Ist das Porsche Cayenne GTS Coupé der beste Cayenne?

Der Porsche Cayenne GTS wurde wieder mit einem 8-Zylinder-Biturbo-Motor ausgestattet und verfügt nun über 460 PS. In der Hackordnung liegt er damit auch wieder näher am Turbo. Wir haben selber das Porsche Cayenne S Coupé in der Flotte und können daher recht gut den Vergleich zwischen zwar nur 20 PS Mehrleistung, aber eben auch 2 Zylindern mehr ziehen. Die Frage ist also, ob der GTS die beste Wahl beim Cayenne ist.
Wenn Sie mal selber am Steuer des SUV aus Zuffenhausen sitzen wollen, können Sie bei uns den Porsche Cayenne mieten.

Sportlichstes Fahren mit dem Cayenne GTS?

Ein GTS Modell liegt ja standardmäßig ein bisschen tiefer als seine anderen Varianten. Das soll ihm unter anderem zur sportlichsten Fahrweise verhelfen. Und tatsächlich, nach den ersten schnellen Kurven bin ich mal wieder begeistert. Wie auch beim Test des BMW X6M bin ich erstaunt, wie gut es die Autohersteller inzwischen schaffen, ihre sportlichen SUVs nicht nur längsdynamisch flink zu bekommen.
Es fühlt sich einfach nicht mehr nach reinem Materialmord an, wenn man ein über 2 Tonnen schweren, zumindest angeblich noch Gelände-tauglichen SUV, durch die Ecken schmeißt.
Der Cayenne schafft es dabei, trotz Allradantriebes nicht zu untersteuern. Er kommt aber auch nicht wirklich ins Übersteuern. Das Fahrverhalten ist also witzigerweise mit einem Mittelmotor-Sportwagen zu vergleichen, nur mit einem viel verzeihenderen Grenzbereich.

Für meinen Geschmack könnte der GTS aber ruhig noch ein wenig mehr Kraft an die Hinterachse abgeben, damit man ab und zu doch mal das Heck fliegen lassen kann. Außerdem muss ich anmerken, dass unser Testwagen zwar das PASM-Fahrwerk eingebaut hatte, aber leider nicht die elektromechanischen Stabilisatoren, die das Wanken des Fahrzeugs vollends verhindern sollen. Beides zusammen kostet übrigens nochmal über 5.000,00€ Aufpreis, lohnt sich aber definitiv.

Wie schafft es das Cayenne GTS Coupé, trotz OPF noch gut zu klingen?

Eigentlich habe ich meine Hoffnungen auf guten Klang inzwischen schon vollends aufgegeben. Spätestens mit unseren Lieferung des Porsche 718 Cayman GT4 war ich überzeugt: mit einem Otto-Partikel Filter ist es wohl nicht mehr möglich, dass Sportwagen einen geilen Sound haben.
Doch wider Erwarten belehrt mich der 4,0-Liter-V8 aus dem Cayenne eines besseren. Schon beim Angehen dreht er frech auf und knallt auch gerne mal etwas nach, genauso wie bei Schaltvorgängen. Die Soundkulisse ist gerade im Innenraum wirklich überragend und absolut GTS-würdig. Und das, obwohl wir die 4-flutige Standard-Sportabgasanlage eingebaut hatten.
Ja, auch bei einem Cayenne GTS kann man inzwischen noch Auspuffmässig aufrüsten. Zwar nur beim Coupé und nur in Verbindung mit einem mindestens 8.000,00€ teuren Leichtbau-Sportpaket, aber es gibt die Option. Wobei sich klangtechnisch nicht viel verändert. Die Optik und ein etwas leichterer Endtopf sind hier eher die Argumente.

Nach einem 6-Zylinder wieder ein echter V8 im GTS

So mancher musste sich erstmal die Augen reiben. Nachdem in der vorherigen Baureihe vom ursprünglichen 8-Zylinder auf einen doppelt aufgeladenen 6-Zylinder gedownsized wurde, spendierte Porsche dem Cayenne nun wieder einen hochpotenten, doppelt aufgeladenen 8-Zylinder. Das erscheint in Zeiten vom Klimawandel wie ein ziemlicher Rückschritt. Und auch ich bin Fan von kleinen Motoren, aus denen alles herausgeholt wird.
Vor allem, wenn man dann wieder vor der Zapfsäule steht und die letzten Scheine in der Tasche zusammensuchen muss.
Beim GTS jedoch muss ich vor allem aufgrund des guten Vergleich mit dem nur 20 PS schwächeren Cayenne S sagen, dass es ihm leider richtig gut tut.
Der Motor hat auch im unteren Drehzahlbereich so viel Kraft, dass er den SUV von Porsche deutlich leichtfüßiger erscheinen lässt. Wo sich der 6-Zylinder erstmal aufladen muss, ist man mit dem 8ender längst lässig unter Bass-lastigem Bollern weggezogen.
Die schiere Größe eines Cayennes verlangt einfach nach einem dicken Motor, das merkt man schnell, wenn man ihn bewegt.

Hat das Porsche Cayenne S Coupé überzeugt?

Ja. Für mich ist das Auto wirklich die perfekte Symbiose aus 2 Welten. Er lässt sich spielend einfach schnell bewegen, verfügt über reichlich Platz und überzeugt optisch durch die GTS-typischen, bösen Karosserieelemente. Außerdem ist da noch der große Pluspunkt Sound. Nur beim Preis macht er ein wenig Bauchschmerzen, das liegt weniger am Grundpreis von 118.000,00€, mehr aber an den schon zum Teil zwingend benötigten Ausstattungsoptionen, die den Preis schnell Richtung Porsche Cayenne Turbo treiben. Trotzdem bekommt er in meiner virtuellen Garage auf jeden Fall einen Platz!

CarVia Magazin

Tesla Model 3 Reichweite im Winter

Tesla Model 3: Reichweite im Winter

04 Juni 2024 Von Kilian Scharnagl in Testberichte
OBEN