CarVia beim GP Ice Race 2019 in Zell am See

Das legendäre Eisrennen GP Ice Race kehrte nach mehreren Jahrzehnten wieder zurück in die Porsche-Heimat Zell am See. Wir waren mit dabei, als sich Klassiker wie "James-Dean"-Porsche 550 Spyder, Oldtimer wie der Publikumsliebling "Fetzenflieger" und Youngtimer aus dem Rally-Sport von Audi, Skoda, Lancia und mehr versammelten. Doch auch moderne Traumwagen wie Porsche 918 Spyder, GT2 RS und der brandneue 911 (992) begeisterten die Zuschauer. Grund genug für Legenden aus dem Motorsport wie Walter Röhrl, Hans-Joachim Stuck oder Mark Webber, dem Spektakel auf dem Eis beizuwohnen.

GP Ice Race mit einzigartiger Vielfalt

Doch nicht nur Rennsport-Klassiker hatten eine Bühne, der Blick wurde technologisch auch nach vorne gerichtet. So fetzte Daniel Abt im elektrischen Weltmeister-Auto Audi e-tron FE04 aus der Formel E um den Rundkurs. Die Batterien trotzten den Temperaturen von -10 Grad und weniger. Auch bei den Zuschauern war daher Durchhaltevermögen gefragt. Doch die Spannung der Wettkämpfe, Gänsehaut-Sound und genügend Glühwein sorgten für gute Laune und die ausreichende Wärmezufuhr. Auf der Strecke reihte sich währenddessen Highlight an Highlight. Walter Röhrl fuhr im 1985er Audi Sport Quattro gewohnt quer und rasend schnell seine Runden. Ein Nascar-Rennwagen mit 700 PS zeigte eine spektakuläre Performance auf dem ungewohnten Grund.

Brettern auf dem Eis

Zu den Höhepunkten des GP Ice Race gehörte auch das Zeitfahren im Skijöring. Dabei kämpften Teams aus verschiedenen Klassen um den goldenen Lorbeerkranz. Auf Skiern ließen sich die wagemutigen Partner hinter ihrem Zugpferd auf 4 Rädern im Dauerdrift über den vereisten Parcours schleudern. Der frenetische Jubel der Zuschauer animierte die Rennteams zu Höchstleistungen. Die Spikes als einzige Verbindung zwischen Eis und Maschine wurden ans Limit gebracht. Freestyle-Skifahrer Benedikt Mayr wollte am liebsten gleich die Sportart wechseln.

Vorfreude auf das GP Ice Race 2020

Die allgemeine Begeisterung und Atmosphäre bewies, dass die Organisatoren rund um Ferdinand Porsche und Vinzenz Greger den Nerv aller Teilnehmer getroffen hatten. Denn selten kann die Freude am Fahren so ungefiltert gelebt und so nahbar erlebt werden wie beim GP Ice Race. Davon angespornt, werden wir sicherlich für die ein oder andere Überraschung beim GP Ice Race 2020 sorgen! Seien Sie dabei, wenn es wieder nach Zell am See in Österreich geht. Bis dahin versorgen wir Sie im Sommer mit unseren Erlebnissen auf dem Asphalt.

CarVia Magazin

Tesla Model 3 Reichweite im Winter

Tesla Model 3: Reichweite im Winter

04 Juni 2024 Von Kilian Scharnagl in Testberichte
OBEN