Von Cupra noch nichts gehört? Hier ist der Formentor VZ mit 310 PS

Cupra bringt mit dem neuen Cupra Formentor VZ genau das auf den Markt, was die Kunden wollen. Einen kleinen SUV in der Klasse von BMW X1, Mercedes GLA, Audi Q3 und Co., mit sportlichem Design und einem leistungsstarken Motor. Und zwar dem aus dem VW-Konzern bekannten 2.0 TSI mit 310 PS und 400 Newtonmeter Leistung.
Damit soll der kompakte Stadt-SUV in nur 4,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Mit diesen technischen Daten haben wir es uns natürlich nicht nehmen lassen, den Hobel mal zu testen. Vielleicht nehmen wir ihn ja sogar in unsere Autovermietung auf.

Das Design des Formentor VZ

Gegenüber den in dieser Klasse eher runder geformten Autos macht der Cupra Formentor mit seinen Ecken und Kanten gleich klar, dass er kein langweiliger Einkaufstütenträger sein will. Wenn man den Wagen von hinten sieht, erinnert der Formentor an den etwas größeren Alfa Romeo Stelvio, was nochmal mehr ein gutes Händchen für das Design unterstreicht. Denn das können die Italiener ja am besten!
Insofern passt das sportliche Design zu der etwas jüngeren Zielgruppe, die man mit der Marke Cupra allgemein erreichen will.

Sportlich stylisches Interieur beim Formentor

Auch im Innenraum geht es sportlich aufgeräumt weiter. Natürlich ist auch hier alles digital und so kann per Touchscreen das gesamte Infotainment bedient werden. Hier hat es Cupra als Kleinserienhersteller noch einfach, weil man sich im gesamten Sortiment des VW AG Konzerns bedienen kann und so keine fehlerhaften Komponenten von Zulieferern verbauen muss.
Das Lenkrad liegt super in der Hand und hat sowohl den Motorstart-Knopf als auch den Schalter für die dynamischen Fahreinstellungen integriert. Warum das erwähnenswert ist? Sowas kennt man eigentlich aus Supersportwagen wie dem Audi R8. Auf den Vordersitzen fühlt man sich auch in schnellen Kurven wohl und hinten gibt es genug Platz, um auch mal zu viert oder fünft unterwegs zu sein.

Wie bringt der Cupra Formentor die Leistung auf die Straße?

Kommen wir zum Antrieb. Der Wagen kommt serienmäßig mit einem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe um die Ecke, welches die Kraft des Motors per Allradantrieb auf die Straße bringt. Die Automatik funktioniert einwandfrei und passt sich der jeweiligen Fahrsituation mit chirurgischer Präzision an. Auch hier profitiert der Cupra Formentor VZ von den maßgeschneiderten und über Jahrzehnte entwickelten Komponenten aus dem Volkswagen-Konzern.
Um den Allradantrieb an die Grenzen zu bringen, muss man sich wohl schon ganz woanders befinden als in den Großstädten, wo der kleine SUV zu 99% eingesetzt wird.

Fährt man sportlich in die Kurven, merkt man schnell, wo der Grenzbereich des Cupra liegt. Dann untersteuert er einfach und erinnert den Fahrer daran, doch bitte vor der nächsten Kurve etwas früher zu bremsen. Zu einer gefährlichen Fahrsituation kann es insofern fast nicht kommen, weshalb ich das Fahrverhalten als gutmütig, sportlich bezeichnen würde und somit ideal geeignet für den Großteil aller Formentor Fahrer.

Cupra Formentor VZ technische Daten

Der Motor ist schon aus Autos wie dem VW Golf R bekannt und bietet eine hohe Effizienz aus wenig Hubraum und maximale Leistung, was auch dem Verbrauch zu Gute kommt. Leider bemerkt man hier aber doch etwas weniger Drehfreudigkeit als in einem Golf R. Dies kann aber auch an dem nun zwingend benötigten Ottopartikelfilter liegen, der leider gerade bei den kleinen Turbomotoren ordentlich Leistung schluckt.
In unserem Test schafft er es trotzdem mit Launch Control in 5,052 Sekunden von 0-100 km/h und durchbricht die 200 km/h Marke nur etwa 13 Sekunden später. Und das kann sich wirklich sehen lassen.

Und damit zum Wichtigsten: Was kostet der Hobel eigentlich?
Mit ungefähr 43.000€ Grundpreis bietet der Formentor VZ nicht nur eine so ziemlich vollausgestattete Grundversion, sondern ist im Vergleich zu seinen Mitbewerbern mit gleicher Leistung fast 10.000,00€ günstiger.
Er ist also definitiv auch preislich betrachtet ein absolut spannender Kandidat.

Unser CarVia Fazit

Am Cupra Formentor VZ gibt es nichts zu meckern. Er sieht gut aus, fährt sich sportlich, bietet genug Platz, hat ordentlich Leistung und ist preisgünstig zu haben. Ich denke, der Wagen wird ein echter Verkaufsschlager, denn gegenüber seinen Mitbewerbern erfährt auch die Marke Cupra derzeit absolut positives Feedback. Und ganz ehrlich, wer findet es nicht cooler mit einem Cupra Formentor VZ vorzufahren als mit einem Mercedes GLA?

OBEN