Der neue Toyota Yaris GR - Test mit 261 PS aus nur 3 Zylindern

Bei diesem Auto weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll. Ich glaube, allgemein hatte in der Automobil-Welt keiner den Yaris GR auf dem Schirm oder hat sich auf das Modell groß gefreut. Ich denke, die meisten haben nur müde gegähnt und gedacht: Na dann bringt Toyota halt beim Yaris jetzt auch eine geschärfte Version. Man kennt es ja von den anderen Autoherstellern. Bei Ford z. B. ist es der Namenszusatz ST, bei VW GTI usw., aber große Sprünge wird das Auto dadurch nicht machen. Die Basis ist ja nicht gerade sportlich.
Aber dann stößt man auf die technischen Daten und die ersten Zweifel kommen auf, ob man sich nicht hätte schon früher um eine Probefahrt kümmern sollen.
Denn 261 PS aus einem kleinen 3 Zylinder treffen auf 1.280 kg Fahrzeuggewicht. Damit ist nicht nur der Motor der stärkste je entwickelte 3 Zylinder der Welt. Auch das Leistungsgewicht von nur 5kg/PS lässt auf ordentlich Vortrieb hoffen. Deshalb haben wir uns den Yaris GR nun wirklich genauer angeguckt.

Der GR wurde für die WRC entwickelt als Homologationsmodell

Da fragt man sich, wozu der ganze Ärger. Die Entwicklungskosten steigen dadurch ad absurdum. Und da liegt der Hinweis im Namen selbst. GR steht nämlich für Gazoo Racing und Gazoo Racing ist nichts anderes als die Motorsportabteilung von Toyota. Und die Jungs haben ein neues Homologationsmodell für die WRC gebraucht. Denn Vorschrift ist, dass jedes in der WRC eingesetzte Fahrzeug in der Basis mindestens 2500 mal als Serienmodell verkauft werden musste.
Und spätestens jetzt wissen wir, der Yaris GR ist kein Straßenauto, das ein wenig aufgetunt wurde, um das Selbstbewusstsein des Besitzers zu stärken, sondern ist ein Rallyeauto, das zwangsweise auf der Straße rumfahren muss.

Wie fährt sich also ein Rallye Bomber auf der Straße?

Deshalb kommen wir nun endlich zu den weiteren vielversprechenden Vorzeichen. Nicht nur der Motor fasziniert. Er ist mittels eines 6-Gang-Schaltgetriebes handgerissen und überträgt seine Kraft auf einen Allradantrieb.
An diesem Punkt würde es mich nicht wundern, wenn auch Walter Röhrl auf der Liste der Besteller steht.
Also reingesetzt und mal kurz durchgeladen. 5,5 Sekunden braucht der krasse Kleinwagen von 0-100 km/h. Und diese sind aufgrund des 4-Rad-Antriebs auch bei den widrigsten Bedingungen zu erreichen. Der Motorsound ist bei 1,6 Liter Hubraum erwartungsgemäß nicht umwerfend, wird aber durch einen Generator im Innenraum etwas verstärkt. Außerdem zwingt einen der große Turbolader dazu, mit hohen Umdrehungen unterwegs zu sein, da sonst der Druck etwas fehlt.
Diese Fahrweise stellt dann aber auch sicher, dass der GR so eingesetzt wird, wie er es werden sollte.

Toyota Yaris GR: Fahrdynamik in Kurven

Und deshalb werfen wir uns jetzt in die erste Kurve. Der Yaris GR hat 3 Modi, durch die man die Kraftverteilung auf Vorder- und Hinterachse bestimmen kann. Im Normalmodus werden 60 % nach vorne und 40 % nach hinten abgegeben.
Schon hier muss man sich erstmal an das Auto im positiven Sinne gewöhnen. Gibt man in der Kurve wieder Gas, passiert nicht das wie in dieser Klasse durch den vorherrschenden Frontantrieb eigentlich bekannte Untersteuern, sondern das Auto wird einfach wie auf Schienen innen gehalten.
Im Sport Modus wird es dann spaßiger, hier gelangen nur 30 % an die Vorder- und dafür 70 % an die Hinterräder. Im Track Modus wir dann möglichst neutral auf 50:50 umgestellt, der Zeiten wegen.
Deshalb bin ich auch am liebsten im Sport Modus unterwegs. Nun noch das ESP deaktiviert und man kann mit der kleinen Schüssel tatsächlich um Kurven driften.
Und steht man manchmal doch zu quer, kann man sich mit Hilfe des Allrads immer wieder gut einfangen.

Fazit Toyota Yaris GR

Der Toyota Yaris GR bzw. GR Yaris ist eine absolut krasse Fahrmaschine und ein echtes Rallye-Auto für die Straße. Wer sich für die WRC interessiert, wird mit diesem Auto definitiv glücklich.

OBEN