Porsche Taycan Turbo Werksabholung in Leipzig

Unser Verkäufer aus dem Porsche Zentrum Olympiapark in München hat uns wiederholt empfohlen, eines unserer nächsten Porsche Autos mal bei einer Werksabholung in Leipzig abzuholen. Und so sind wir dem Rat gefolgt und haben unseren Porsche Taycan Turbo in Leipzig eingesammelt.

Inzwischen kostet nämlich die Überführung zum örtlichen Porsche Zentrum mit über 1.000 Euro nicht viel weniger als die Werksabholung. Der Porsche Taycan wird zwar in Stuttgart produziert, die Werksabholung in Leipzig ist aber deutlich spannender. Denn dort gibt es eine FIA-Rennstrecke und einen Offroadpark für Porsche Cayenne und Co. Auf den Strecken darf man dann mit gestellten Porsche Fahrzeugen unterwegs sein. Nun teilen wir also unsere Erfahrungen über einen Tag, der noch viel spannender war als schon erwartet.

Porsche Taycan Werksabholung während Corona-Krise

Wenn man mit dem Zug anreist, gibt es normalerweise am Hauptbahnhof in Leipzig einen Porsche Shuttle Service, der den Kunden dann zum Werk bringt. Da aber unsere Auslieferung genau in die Zeit des Covid-19 Ausbruchs fiel, war der normale Service von Porsche in vielen Fällen gar nicht möglich.

Also kamen wir nach einer 20-Minütigen Fahrt mit dem Taxi am Werk an. Auch hier spürte man sofort die derzeitige Lage. Denn die einzigen Leute vor Ort waren, neben den Porsche Mitarbeitern, wir selbst und Julian Nagelsman, der sich ebenso wie wir seinen Porsche Taycan abholen durfte. Also Atemschutzmaske auf und rein in das von Porsche liebevoll bezeichnete „Diamant“-Gebäude.

Organisatorisches und Treffen mit dem Porsche Instruktor

Nach sehr freundlicher Begrüßung an der Rezeption wurden wir an unseren Tisch begleitet. Statt dem normalen 3-Gänge Menü, welches wir wegen Covid-19 nicht zu uns nehmen konnten, fanden wir ein kleines Buffet vor. Nach einem kleinen Happen durften wir das Areal ein wenig erkunden. Nachdem wir noch von einem weiteren Mitarbeiter über den Ablauf aufgeklärt wurden, kam auch schon der Instruktor zu uns und lotste uns gleich auf die Rennstrecke.

Mit dem Porsche Taycan Turbo S auf der Rennstrecke

Ohne lange zu reden wurden wir in einen bereitgestellten Porsche Taycan Turbo S gesetzt und vom vorausfahrenden Instruktor per Walkie-Talkie über die Rennstrecke aufgeklärt. Schnell ging es dann aber auch schon in den Sport-Plus-Modus und man konnte zusammen mit dem Instruktor den Porsche Taycan Turbo S im Rennbetrieb erleben. Und was der Wagen hier mit der Physik veranstaltet, ist einfach phänomenal. Der elektrobetriebene Porsche stellt sich dermaßen gut an, dass selbst dem Fahrer auf den schnellen Runden ein wenig schlecht wird.

Adrenalin-geladen darf man nun normalerweise noch mit dem Instruktor als Beifahrer eine Runde im Porsche GT3 RS drehen. Dies durften wir leider auch nicht aufgrund von Corona. Trotzdem hatten wir schon hier nicht das Gefühl, irgendwas zu verpassen. Ganz im Gegenteil genossen wir die Zeit mit dem Instruktor und führten endlose Benzin- bzw. Elektrogespräche.

Offroad fahren mit dem Porsche Cayenne S

Von der Rennstrecke ging es schnurstracks auf zum Offroad-Gelände. Genauso schnell wie auf dem Racetrack schwangen wir uns auch hier wieder in einen Porsche Cayenne und folgten dem Instruktor durch das präparierte Gelände. An verschiedenen Stationen konnten wir erleben, was so ein Porsche Cayenne im Gelände kann.
Bei manchen Herausforderungen, wie zum Beispiel der Seitenneigung von 45 %, mussten wir schon die Pobacken zusammenkneifen. Der gesunde Menschenverstand sagt dir hier oftmals, das ist nicht möglich. Trotzdem konnten wir alles mit Bravour lösen und waren auch hier vom Instruktor per Walkie-Talkie exzellent unterhalten.

Unsere Fahrzeugübergabe des Porsche Taycan Turbo

Nachdem wir nochmal kurz etwas Energie an unserem Tisch getankt hatten, ging es dann zusammen mit dem Instruktor zum Höhepunkt des Tages, der Fahrzeugübergabe. In einer Box stand das Elektroauto. Wir haben den Taycan ähnlich wie die erstmals in Genf vorgestellte Studie „Mission E“ in Weiß mit den Sternspeichen-Felgen ausgestattet.

Wir müssen sagen, mit der Ausstattung haben wir alle richtig gemacht. Natürlich konnten wir mit dem Porsche Mitarbeiter alle Fragen rund um das Thema Elektromotor, Batterie laden und intelligentes Reichweitenmanagement besprechen. Auch haben wir gemeinsam die Initialeinstellung des Infotainment-Systems vorgenommen. Nachdem wir alles über das Auto und die Funktionen wussten, haben wir den Wagen noch einmal stehen gelassen und wurden von einem weiteren Mitarbeiter zu einer Führung durch Museum & Co eingeladen.

Porsche Werksführung ohne Werk

Ein bisschen improvisiert, da es uns wiederum aufgrund von Corona nicht gestattet war, ins eigentliche Werk zu spazieren, und trotzdem durchweg spannend hat unser Ansprechpartner uns durch den Diamanten geführt. Wobei wir im Erdgeschoss auf einer riesigen Karte das ganze Werk und die Aufteilung erklärt bekommen haben.

Anschließend bestaunten wir die Konferenzräume im ersten Stock, das derzeit geschlossene Restaurant im zweiten Stock und das kleine Porsche Museum im 3. Stock. Wobei es keine Frage gab, die nicht von den lässigen & kompetenten Porsche Mitarbeitern beantwortet werden konnte. Ein kleines Highlight ist die Aussicht vom Restaurant über die Rennstrecke. Man kann also normalerweise bei Vollbetrieb im Restaurant speisen und die Autos auf der Rennstrecke gleichzeitig im Grenzbereich beobachten.

Rückreise und Fazit der Porsche Taycan Turbo Werksabholung

Am Ende bekamen wir noch Porsche Tüten inklusive Lunch-Paket für die Rückreise überreicht und machten uns ganz entspannt mit unserem neuen Elektrosportwagen auf den Weg zurück nach München. Der Tag war für uns als Sportwagenfans einfach unglaublich spannend und von vorne bis hinten klasse organisiert.
Und das trotz der vielen kleinen Einschränkungen durch Corona. Die Porsche Mitarbeiter waren natürlich sehr freundlich, aber vor allem sehr lässig und cool. Dies gab dem ganzen Tag eine tolle, unbeschwerte Atmosphäre.
Wir können jedem glücklichen Porsche Käufer eine Werksführung ans Herz legen und freuen uns schon auf das nächste Mal. Übrigens mussten wir auf dem Heimweg von Leipzig nach München (etwa 430 km) noch einmal in 25 min an einer 150-Kw-Ladesäule vollladen. Dann waren wir aber auch schon zurück in unserer Firma.

Wenn Sie den Elektrosportwagen und die schnelle Beschleunigung einmal selbst erleben wollen, können Sie bei uns den Porsche Taycan Turbo mieten. Wir sind eine Premium Autovermietung in München und freuen uns jederzeit, Sie willkommen zu heißen.

CarVia Magazin

Tesla Model 3 Reichweite im Winter

Tesla Model 3: Reichweite im Winter

04 Juni 2024 Von Kilian Scharnagl in Testberichte
OBEN