Porsche Cayman GT4 2020 – der beste Sportwagen der Welt

Von Bestellung bis zur tatsächlichen Auslieferung kann bei einem GT-Modell von Porsche schon mal eine sehr lange Zeit vergehen. Muss man doch praktisch, noch bevor der Wagen überhaupt vorgestellt wird, auf den Porsche Verkäufer einwirken, damit man überhaupt eines der beliebten Rennstrecken-Autos mit Straßenzulassung erwerben darf. Ist die Bestellung dann am erstmöglichen Tag nicht schon unterschrieben, klappt es zum Teil dann gar nicht.
Wir haben aber unsere Hausaufgaben gemacht und freuen uns, den Porsche Cayman GT4 als Baureihe 718 nach nun ca. einem Jahr Wartezeit in unserer Flotte zu haben.
Und schon mit Abfahrt aus dem Porsche Zentrum wurde klar, dass der Mittelmotor das Potenzial für den besten Sportwagen der Welt hat. Und bei uns wohl einer der Favoriten unserer Kunden für das Porsche mieten sein wird.

Verbesserte Aerodynamik beim Porsche 718 Cayman GT4

Doch zunächst mal zum äußeren Kleid. Das Design wurde wie zu erwarten GT-typisch mit Diffusor, Lufteinlässen und Heckspoiler wie beim Vorgänger 981 gegenüber dem Basis-Cayman ordentlich scharf gemacht. Doch obwohl die Elemente ähnlich aussehen, konnten die Porsche Ingenieure wieder allerhand aerodynamische Verbesserungen herauskitzeln. An der Frontstoßstange wird durch eine neuartige Luftführung des Fahrtwinds durch eine kleine Öffnung kurz vor dem vorderen Radhaus ein Unterdruck erzeugt, der die Luft aus der Radhausschale herauszieht und somit Abtrieb erzeugt. Und das zu 50 % erfolgreicher als der Vorgänger!
Da aber Gleichgewicht beim Abtrieb herrschen muss, musste nun auch auf der Heckachse für entsprechenden Abtrieb gesorgt werden. Hier konnte man, ohne den CW-Wert zu verschlechtern, nochmal 20 % mehr Abtrieb am Heckspoiler erreichen. Die verbleibenden 30 % konnten über den neuentwickelten Diffusor erzielt werden. Dies kommt natürlich auch dem Porsche 718 Spyder zu Gute, der bekanntlich ohne Heckspoiler auskommen muss.

Unsere Ausstattung des Porsche Cayman GT4

Auch wenn es im Geldbeutel schmerzt, haben wir alle wichtigen Zutaten für das Auto angekreuzt. Das wären zum Beispiel die etwa 5.000,00 € teuren Vollschalensitze aus Carbon (höhenverstellbar) sowie das Clubsport-Paket. Denn dieses spielt auch beim Wiederverkauf eine Rolle. Außerdem haben wir uns für GT-Silber entschieden, was die schwarzen Anbauteile des Fahrzeugs nochmal besser zur Geltung kommen lässt. Bei der Innenausstattung haben wir auf viel Carbon und gelbe Ziernähte gesetzt.

Porsche 718 Cayman GT4 technische Daten

Doch nun zu den wichtigsten Fakten des GT4. Der heckangetriebene Mittlemotor-Sportwagen wird von einem 4,0-Liter-Sauger-Sechszylinder angetrieben. Dieser erzeugt 420 PS und 420 Nm Drehmoment. Die Kraft wird serienmäßig und bis jetzt auch nicht anders bestellbar per 6-Gang H-Schaltung auf den Asphalt transportiert.
Der Sportwagen wiegt nach EU-Norm 1495 kg und Fahrwerks-technisch wird richtig ernst gemacht. Die Vorderachse ist zum Beispiel 1:1 vom großen Bruder GT3 verbaut worden. Die Beschleunigung wird mit 4,4 Sekunden von 0-100 km/h und von 100-200 km/h in 9,5 Sekunden angegeben.
Wir haben per GPS Box mit 5,0 & 10,0 Sekunden etwas schlechtere Werte für die beiden Disziplinen gemessen.
Jetzt kann man bei den Leistungsdaten vermeintlich nur ein bisschen gähnen, erreicht doch selbst ein halb so teurer BMW M2 gleiche Werte.

Doch was man eigentlich sehen sollte ist:

  • 4,0 Liter Sauger
  • Mittelmotor
  • Heckantrieb
  • Handschalter

Und an der Stelle fragt man sich doch, ob es überhaupt bessere technische Voraussetzungen für den ultimativen Fahrspaß geben kann?
Selbst beim Porsche 911 GT3 muss man hier mindestens einen Punkt (Mittelmotor) wieder wegstreichen.

Porsche 718 Cayman GT4 der ultimative Fahrspaß

Und damit kommen wir zu dem, was den Rennstrecken-erprobten Cayman GT4 wirklich ausmacht. Es gibt wohl kein (aktuelles) Fahrzeug, mit dem man so viel Spaß beim Fahren haben kann. Jede Kurve, jedes Einlenken, jede noch so kleine Möglichkeit zur Beschleunigung ist ein emotionales Erlebnis.
Mit dem Schalthebel in perfekter Position lässt sich ein Gang nach dem anderen bei extrem kurzen Schaltwegen intuitiv einlegen und man hofft innerlich, dass man auf der vorliegenden Fahrt noch so häufig wie möglich dazu gezwungen wird.

Fährt man nun etwas zügiger und lässt man dem Saugmotor freien Lauf, vergisst man jeden Turbo, jede Jagd nach einer Verbesserung der Zeit von 0-100 km/h. Sondern lässt die Gänsehaut über sich ergehen, wenn man linear aus dem Drehzahlkeller bis 8.000 Umdrehungen durchbeschleunigt und sich der Sound von einem tiefen Dröhnen zu immer höheren Schreien entwickelt.

Gerade im Paradies angekommen, geht es jetzt in die erste Kurve. 1-2 Gänge heruntergeschaltet liegt per Zwischengasfunktion das perfekte Drehmoment an und man lenkt das Leichtgewicht mit einer unglaublichen Präzision in die Kurve ein.
Die wieder mal perfekte Lenkung und die gute Gewichtsverteilung lassen einen dann im Zusammenhang mit dem tollen Fahrwerk und dem zusätzlichen Abtrieb abenteuerliche G-Kräfte erleben.
Am Kurvengang auf dem Gas halten die Semislicks die Hinterachse kontrolliert und man darf sich auf die nächste Beschleunigungsorgie mit erneuten Schaltvorgängen freuen.

Reicht es damit zum besten Sportwagen der Welt?

Ja. Ich habe einige Zeit darüber nachgedacht, ob ich diese Aussage wirklich treffen möchte. Was macht den perfekten Sportwagen aus? Ist es die Zeit für die Beschleunigung? Ist es die Zeit auf der Rennstrecke? Das beste Fahrwerk? Der beste Motor?
Für mich ist es am Ende eine philosophische Frage: Der 718 Cayman GT4 vermittelt dir das Gefühl, dass man als Sportwagenfan unterbewusst immer genau davon geträumt hat, in diesem Auto zu sitzen.

Wenn Sie das Gefühl selbst erleben möchten, können Sie bei uns den Porsche Cayman GT4 mieten. Als Premium Autovermietung im Herzen Münchens können Sie bei uns aber genauso die komplette Modellpalette von Porsche mieten.

OBEN