Porsche 911 Turbo S – Das beste Auto der Welt?

Seit 7 Generationen setzt Porsche mit dem Namenzusatz Turbo der jeweiligen Baureihe die Krone des längsdynamisch Machbaren auf. Dabei hatte er mal mehr, mal weniger ernsthafte Konkurrenten, einzig der Nissan GT-R konnte 2007 tatsächlich mal richtig gegen den 911 Turbo anstinken.
Von außen betrachtet hat man das Gefühl, dass daraus ein Schwur der Porsche Ingenieure entstanden ist, nie wieder auch nur ansatzweise der Konkurrenz eine Chance zu lassen, und deshalb fahren wir heute mit vollstem Vergnügen den Porsche 911 Turbo S aus der aktuellen Baureihe 992.
Wenn Sie einen Porsche 911 mieten möchten, können Sie diesen ganz einfach bei uns online buchen.

Die Ruhe vor dem Sturm

Und der Erstkontakt hat es in sich. Vor dem Turbo stehend, wird man vom typischen Breitbau-Bodykit umgehauen. Kein anderes Auto schafft es wie der Turbo, so viele Spoiler und Anbauteile zu haben und gleichzeitig so zivil zu wirken.
Es ist urkomisch. Manchmal geht der 911 Turbo gerade so im Straßenverkehr unter und man denkt sich von außen betrachtet, dass man eine Viertelmillionen auch ein wenig auffälliger gestalten könnte. Aber aus einem anderen Blickwinkel wird man wieder von der brutalen Präsenz des Wagens überrumpelt.
Irgendwie spielt er optisch genau das wieder, was ihn auch beim Fahren ausmacht. Aber dazu kommen wir später.

Porsche 911 Turbo S 992: Technische Daten

Der Supersportwagen wird von einem doppelt aufgeladenen Boxer-6-Zylinder angetrieben der sage und schreibe 650 PS Leistung bietet und mit 800 Newtonmeter alles in Grund und Boden fährt.
Dazu kommt ein phänomenales Doppelkupplungsgetriebe, das das Prädikat Perfektion wirklich verdient hat und ein Allradantrieb, der diese unbeschreibliche Leistung wirklich auf den Asphalt transportiert.
Laut Werksangabe braucht der 11er für den Sprint von 0-100 km/h 2,8 Sekunden. Wir haben mit unserer GPS-Box unfassbare 2,29 Sekunden gemessen. Bei 330 km/h hat die Beschleunigungstirade sein Ende. Werte, die man schon eher von Hypercars kennt.

Und wie fahren sich diese technischen Daten im Porsche 911 Turbo S

Spätestens, wenn man im 992 Turbo sitzt und die ersten Meter fährt, muss man sich ungläubig die Augen reiben. Ist man gerade noch die technischen Daten durchgegangen und weiß, dass man hier leistungsmässig praktisch eine Atombombe bewegt, bemerkt man in Gottes Namen beim komfortablen Dahincruisen keinen Unterschied zu einem 5er BMW.
Das Anfahren erfolgt leise, angenehm gleichmässig ohne Zuckeln oder Zurren. Die Sitze und das Fahrwerk sind sehr komfortabel gefedert und auch die Übersichtlichkeit ist klasse.
Durch den Allradantrieb und das etwas höhere Gewicht gegenüber einem 911 Carrera fühlt sich das auch alles noch einmal komfortabler gegenüber der zivilen Basis-Variante an. Paradox, aber genial.

Porsche 911 Turbo S 992: Wird aus Perfektion Langeweile?

Ist der Sportwagen also zu komfortabel abgestimmt und lässt am Ende bei schnellen Kurven sogar was liegen? Nein! Sobald man am Lenkrad des 11ers zwischen den verschiedenen Modi auf Sport oder Sport Plus stellt, wird aus dem zivilen Porsche der brutalste Sportwagen, den man sich vorstellen kann.
Das Auto beschleunigt so schnell, dass man wirklich Kurven braucht, um die nach hinten gedrückte Gehirnmasse mit den auch wieder perfekten Keramikbremsen nach vorne zu holen, um dann Kurvengeschwindigkeiten zu erreichen, die jenseits von Gut und Böse sind.
Das schöne dabei ist, dass man währenddessen noch ganz gemütlich seinen Cappuccino trinken kann. Er fährt so unaufgeregt schneller als alle anderen Autos auf diesem Planeten. Man fühlt sich, als würde man durch Raum und Zeit reisen.
Und das macht das Porsche 911 Turbo S 992 fahren genauso konträr wie schon seine Optik. Irgendwie ist es schon fast uncharmant, einfach so schnell unterwegs zu sein. Das müsste in Langeweile ausarten. Tut es aber nicht. Es ist trotzdem hoch emotional. Man könnte sagen, der Wagen ist so perfekt, dass die Perfektion schon wieder emotional ist.
Das klingt jetzt alles ein wenig verrückt, aber spätestens, wenn Sie einen Porsche 911 Turbo S einmal selber fahren, wissen Sie, was ich meine.

Fazit - Der Porsche 911 Turbo S ist ein Traumauto

Der Porsche 911 Turbo S kann alles und das nicht nur so, wie man es von der Eier legenden Wollmilchsau kennt, zu 99%, sondern er ist im Prinzip in jeder Disziplin dem jeweiligen Pendant, das nur für diesen Einsatzzweck konzipiert wurde, überlegen. Das macht ihn zu dem komplettesten Sportwagen der Welt. Und für mich zu einem Traumauto.

CarVia Magazin

Autovermietung im City Parkhaus Hamburg

Eröffnung Rental Hub am Hauptbahnhof in Hamburg

27 Dezember 2022 Von Joschka Reik in News
20 BMW i3 in Formation

Abholung 18x BMW I3S in der BMW Welt

26 August 2022 Von Joschka Reik in News
Leute stehen um Carsharing Tesla

Launch Carsharing in München

24 August 2022 Von Joschka Reik in News
OBEN